Kühbach im 20. Jahrhundert

1905:  

Fest "500 Jahre Markt Kühbach". Bau des Leichenhauses auf dem Friedhof.   

 

1908:  

Die Elektrizität kommt nach Kühbach. Gründung des Schützenvereins Alpenrose.  

 

1912:  

Abschaffung des Nachtwächters nach Einführung der elektrischen Ortsbeleuchtung.  

 

1914 - 1918:  

1. Weltkrieg  

 

1923:  

Errichtung des Kriegerdenkmals am Marktplatz.  

 

1924:  

Gründung des Turn- und Sportvereins Kühbach.  

 

1927:  

Gründung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Kühbach als kath. Arbeiterverein St. Josef.  

 

1928:  

Eröffnung der ersten Tankstelle bei Barkofen. Gründung des Schützen-
vereins Einigkeit.   

 

1933:  

Bau des Caritasheimes (Altenheim und Kindergarten) durch Pfarrer Karl Knaus. Es wurde von Dillinger Franziskanerinnen betreut.   

 

1936:  

Pfarrer Knaus muss Kühbach auf Grund der politischen Lage verlassen und geht nach Seeg  

 

1939 - 1945:  

2. Weltkrieg  

 

1945:  

Amerikanische Truppen besetzen nach Artilleriebeschuss den Markt Kühbach und das Schloss.   

 

1956:  

Ein neues Rathaus mit Feuerwehrhaus wird eingeweiht. 

 

1965:  

Bau des neuen Lehrer-Reihen-Wohnhauses in der Auenstraße.  

 

1972:  

Fertigstellung der neuen Verbandsschule an der Schulstraße für 600 Kinder aus neun Schulverbandsgemeinden. In den Markt werden eingemeindet die bisher selbständigen Gemeinden Oberschönbach mit Unterschönbach, Mangelsdorf und Mittelham; ferner die Gemeinde Stockensau mit Winden Gründung der Feuerschützen Kühbach.   

 

1973:  

Gründung der Frauen-Gymnastik-Gruppe. 

 

1978:  

Eingemeindung nach Kühbach: Unterbernbach mit Rettenbach; Haslangkreit mit Paar, Radersdorf und Großhausen. Die Marktgemeinde Kühbach (2822 Einwohner) bildet mit der Gemeinde Schiltberg (1464 Einwohner) die Verwaltungsgemeinschaft Kühbach. Gründung des MotorradsportClubs Kühbach.   

 

1979:  

Umbau des alten Schulhauses zum heutigen Rathaus. Gründung des Brieftaubenliebhabervereins Paartal 054499.   

 

1980:  

Kühbach erhält eine Apotheke. (Josef-Matthe Lochner)  

 

1981:  

Großes historisches Markt-Fest "500 Jahre Marktrecht Kühbach". Eine umfangreiche Festschrift mit Beiträgen zur Geschichte von Kloster und Marktgemeinde wird verfasst.   

 

1982:  

Ein Zahnarzt lässt sich nieder: Dr. Anton Wagner  

 

1984:  

Fertigstellung und Einweihung der Umgehungsstraße (B 300).  

 

1986:  

Eine weitere Arztpraxis wird eröffnet: Dr. Rudolf Hartl. Der Marktplatz wird saniert und modernisiert und erhält 1987 ein neues gefälliges Aussehen.   

 

1987:  

1. Brauereifest. Erweiterung und Umbau des Caritasheims in Kühbach. Renovierung und Umbau des Kühbacher Pfarrhofs. Der Gartenbauverein Kühbach wird gegründet.   

 

1989:  

Der Katholische Frauenbund wird gegründet.  

 

1990:  

Dr. Hofmann, Kinderarzt und klassischer Homöopath eröffnet seine Praxis.  

 

1991-1996:  

Gründung der Aktionsgemeinschaft Trinkwasserschutz Kühbach e.V.
1024 Mitglieder unterstützen den Widerstand gegen die drohende Mülldeponie. Die Deponie kann abgewendet werden.   

 

1992:  

Die Kreuzbergkapelle wird gebaut  

 

1993:  

Verbandsschule Kühbach/Schiltberg wird erweitert. Kühbach erhält ein neues Feuerwehrhaus   

 

1994:  

Die Glocke der Kreuzbergkapelle in Haslangkreit wird geweiht. Der Kindergarten wird gebaut. Kühbach erhält wieder einen Maibaum. Der Maibaum-Verein wird gegründet.   

 

1995:  

Pater Joseph Pazhayattil, MSFS, vom Orden der Missionare des Franz von Sales wird Geistlicher in der Pfarrei Kühbach   

 

1996:  

Heribert Oberhauser wird zum Altbürgermeister ernannt.   

 

1997:  

Heribert Oberhauser wird zum Ehrenbürger von Kühbach ernannt. Das Caritas-Heim erhält den Gründernamen: Pfarrer-Knauss-Heim. Eine Büste des Gründers wird am Eingang aufgestellt.   

 

1998:  

Seither jährlicher Neujahrsempfang durch die Marktgemeinde Kühbach. Auf dem Marktplatz wird seitdem ein regelmäßiger Freitagsmarkt abgehalten. Die Anregung dazu kommt von der Kühbacher Agenda 21.   

 

1999 - 2000: 

Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Magnus Der Mittelgang wird wieder hergestellt 

drucken nach oben